Wir kennen es alle… das harte Workout ist erledigt und wir haben einen riesen Hunger. Doch was solltest Du nach dem Training am besten Essen und wovon solltest du lieber die Finger lassen? Wie erholst du dich am besten und wie vermeidest du lästige Verspannungen? Diese Fragen klären wir in dem folgenden Beitrag.

Hast du dein Workout beendet, dann beginnt erst das richtige Training! Am Tag investieren wir durchschnittlich 1 Stunde in unser Fitnesstraining. Diese eine Stunde ist im Vergleich zur übrigen Zeit des Tages nur ein geringer Teil. Zu einem sportlichen Lifestyle gehört nicht nur das Training, sondern auch die Ernährung.

Du kannst so hart, so lang und so intensiv Trainieren wie du möchtest. Doch das ist alles nichts wert ohne die richtige Ernährung. „Abs are made in the kitchen“

Nach deinem Training beginnt also erst das richtige Training und deshalb ist es wichtig die richtigen Entscheidungen zu treffen, was Food, Recovery und Mobility angeht. Hast du diese Punkte unter Kontrolle steht Dir zu Deinem Erfolg nichts mehr im Weg.

1. Was esse ich nach dem Training?

Nach einem anstrengenden Training will man sich oft direkt belohnen und es kommen Gedanken an die süße Tafel Schokolade, die im Naschschrank liegt, oder an den leckeren Döner vom Dönerladen auf dem Heimweg. Doch Deine Belohnung muss nicht immer eine kaloriengeladene Süßigkeit oder ein fettiges Fastfood sein!

Clean Eating ist immer eine gute Idee: Lieber Süßkartoffelpommes aus dem Backoffen statt fettigen Pommes aus der Friteuse. Sie enthalten gute Kohlenhydrate, die die Proteinsynthese unterstützen. Dazu ein knackiger bunter Salat mit Nüssen, Pinienkernen und einem Dressing aus Olivenöl liefert euch wichtige Mikronährstoffen und Omega Fettsäuren. Das geht schnell und ist super gesund.

2. Sollte ich nach dem Training lieber nichts mehr essen?

Hungern nach dem Sport beeinflusst den Muskelaufbau und die Regeneration negativ. Der Körper benötigt Nährstoffe um die Muskeln ausreichend zu versorgen. Gönn dir einen Snack statt komplett auf eine Mahlzeit zu verzichten. Ideal sind Protein-Shakes oder Protein-Riegel, aber auch der gute alte Magerquark kann als Snack herhalten. Er enthält viel Casein, welches vom Körper langsam zur Verfügung gestellt wird und perfekt für die Nacht ist.

3.  Wie viel sollte ich schlafen?

Der Körper benötigt ausreichend Schlaf. Ist man Tag und Nacht auf Hochtouren beeinträchtigt dies nicht nur die Leistungsfähigkeit im Training, sondern auch die Vitalität im Alltag. Für einen ausgewogenen und erholsamen Schlaf empfehlen sich 7-8 Stunden pro Nacht. Wer also Erfolge verzeichnen möchte, sollte nicht nur hart trainieren und clean essen, sondern muss seinem Körper auch ausreichend Ruhe geben.